Blog

Frau im Islam

FRAU IM ISLAM

Frauen waren vor dem Islam in vielen Kulturen wertlose Geschöpfe. Sie wurden verkauft, wenn Geld benötigt oder Schulden beglichen werden musste. Sie wurden misshandelt von Ehemännern, sie wurden verkauft von ihren Söhnen. In einige Kulturen wurden die Frauen seelisch und körperlich gedemütigt und geschändet, wenn sie ein Mädchen zur weltgebracht haben. Manche Männer fühlten sich entehrt, wenn sie statt Jungen ein Mädchen bekamen. Die Frauen mussten schuften, erniedrigende Arbeiten durchführen, ihre Ehre war nichts wert. Sie dürften nicht überall in Tempeln frei bewegen. Es gab Frauenfreie Zonen innerhalb der Gebetsheiligtümern. Sie dürften ihre Ehemänner nicht selbst wählen. Wurden für Geld zwangsgeheiratet.

Ist es den in heutigen sogenannten modernen Gesellschaften das nicht auch so? Die Frauenrechte werden von Männern bestimmt und werden an die Frauen als ihre eigene Meinung verkauft. Wenn irgendwo auf der Welt eine zum Wohle der Frau Meinungen, Gesetze oder Glauben gibt, werden genau von dieser Kulturenzerstörer angegriffen, weil es ihnen nicht passt. Sie leben in ihre eigene Welt. Sie können nichts neues und besseres tolerieren, weil es ihrer Rahmen nicht passt. Einst haben die Propheten ihrer Vorstellungen und ihrem Weltbild nicht gepasst und sie haben sie verfolgt, gedemütigt, ja sogar einige wurden durch sie umgebracht. Die Nachfahren von ihnen leben immer noch unter uns; Das sind z. B. das Bild, Der Spiegel, Model-Sucher, Starsucher, Werbefirmen, und Co... Sie haben nichts besseres zu tun als gegen den Islam hass zu schüren und die Menschen und Kulturen aufeinander zu hetzen, damit nie die Wahrheit über ihre Absichten ans Tageslicht kommt. Denn sie sind abgrundtief Böse. Das kann jeder verständiger Mensch erkennen, wenn er zwischen den Zeilen lesen kann.

Ausserdem sitzen genau diese im Glashaus. Sie sind doch diejenigen, die die Frauen als Einwegwahre benutzen. Sie beschmutzen die Ehre der Frau in dem sie sie Nackt für billiges Produkt so lange benutzen, bis sie die Frau nicht mehr begehrenswert finden. Für sie ist eine Frau erst dann selbstbewusst, wenn sie ihrer Wollust entsprechend sich Hemmungslos auszieht. Wenn eine Frau sich ehrfürchtig verhält und sich bedeckt; versuchen sie sie sofort mit allen Mitteln zu nötigen und als unterdrückt und primitiv zu stempeln. Wer ist nun primitiv; diejenigen, die ihre Frauen heilig und ihre Ehre unantastbar behandeln oder diejenigen (Das Bild, der Spiegel, Fernsehsender & Co..) die sie als ehrlose Einwegware benutzen...

Von allen Seiten wird sie angegriffen und wird versucht ihre Willen zu brechen und sie zu demütigen. Niemand von ihnen kann sich überhaupt vorstellen, welche Belastungen sie ausgesetzt werden, wenn sie tagtäglich von allen seiten durch nötigende Fragen bombardiert wird.

Jeder denkt;” die bedeckte Frau ist verpflichtet meine Fragen zu beantworten, sie hat ja sowieso keine eigene Wille. Denn sie ist nicht mal ein Mensch.” Woher nimmst du das Recht, sie zu belästigen? Lasst sie einfach in ruhe!

Hier sind einige islamische Gebote und Verbote für die Frau:

* Eine Frau muss ihr Einverständnis für die Ehe geben, ohne ihr Einverständnis ist die Ehe nicht gültig!

* Die Dschennet (Paradies) lieg unter den Füssen der Mutter (nicht des Vaters). Jedem ist untersagt, seine Mutter respektlos zu behandeln. Wer sie immer zufrieden stellt und sich bemüht ihr immer Freude zu bereiten und sie zuvorkommend zu behandeln, der wird mit Dschennet belohnt und verdient leichter das Wohlwollen Allahs und sein Unterhalt und Kariere kann er leichter verdienen. Seine Duas (Bittgebete, pul.) werden von Allah (D.D.) erhört. Und wenn die Mutter durch ihre Zufriedenheit ein Dua für ihr Kind macht, wird von Erhabener Allah dies angenommen.

Was die Zwangsehe angeht: Das hat was für die jeweilige Kultur, Sitten und Gebräuche zu tun und hat mit Islam nichts das Geringste zu tun. Eine Sitte  ist kein Islam und dem Islam ist es nicht zuzuschreiben! Wer so handelt, macht eine grosse Sünde und stellt eigene Gesetze (z.B. Töre in Osten der Türkei) über den Gesetz des Islams.

* Eine Frau kann Vermögen besitzen und ist nicht Verpflichtet dem Ehemann zu übertragen. Nur wenn sie freiwillig ihm was gibt, ist ihre Sache. Der Ehemann darf sie nicht dazu zwingen.

* Eine Frau muss nicht die Haushalt machen. Das macht sie freiwillig, wie jede Frau das gerne tut. Sie kann darauf bestehen, bedienstete zu haben, wenn sie wohlhabend sind und sich das leisten können.

* Die Frau muss ihre Reize vor andere Augen schützen und bedecken. Somit wird von Fremden und unvorhersehbaren Gefahren (z.B. Vergewaltigung) beschützt. Dadurch kann sie ihre Ehe und Ehre besser hüten. Ihre Reize sind von Lüstlingen begehrt. Dieses Begehren ist ein falsches Begehren. Kein ernstes oder festes. Wenn derjenige sie schonmal besessen hat, ist sie nichts mehr wert (allgemeine psychische und menschliche Einstellung). Keiner wäre mehr bereit mit ihr eine ernste Beziehung einzugehen, da jeder Angst hätte, z. B. weil sie sie an jemand Anderen leicht verlieren könnten und sie somit haltlos und nichtvertrauenswürdig wäre.

Eine gute Gebrauch ist es z. B. in einigen islamischen Ländern wie der Türkei, dass man der Ehefrau in der Hochzeit sehr viel Gold schenkt. Gold ist nun mal seit jeher das wertvollste und eine Frau ist sehr Wertvoll, ihrer Schatz und wird auch wie einer behandelt. Sie bestimmt bei allen Angelegenheiten in der Ehe mit. Sie kann nicht nur ihre Meinung frei äussern, sondern ihre Meinung ist für jedes Familienmitglied sehr wichtig.

Die schlechte Behandlung der Frauen sieht man leider in den Gegenden, wo Islam noch kein Wurzel geschlagen hat und wo die Menschen Islamfern leben. Das gibt aber keinem das Recht, ihre Missetaten, die durch ihre Sitten und Gebräuche entstehen, dem Islam zuzuschreiben und Islamkritisch und als Fakt gegen den Islam darzustellen. Wer das tut, macht das Arglistig. Er hat den Islam nie verstanden und will auch nicht versuchen ihn zu verstehen. Gleichzeitig versucht genau diese Gruppe von Menschen, dass die anderen Menschen genauso denken, wie sie selbst. Da fragt man sich, warum die Menschen überhaupt wert auf ihre Lügengeschichten legen und überhaupt dieser Gedankenbeschmutzern Beachtung schenken. Warum sie auf solche Bösen und unaufrichtigen Menschen die Möglichkeit geben, weiter zu machen oder sie unterstützen, indem sie ihre Medien (z.B. Zeitungen und Zeitschriften oder ihre Fernsehsendern zuschauen) weiterhin kaufen. Seit wann heisst es anders Gläubigen zu diskriminieren, ihre Werte zertreten oder gegen sie hass zu schüren Meinungsfreiheit!

Bildet eure Meinung selber. Forscht den Islam selber von sicheren Quellen nach, indem ihr selber eucht ein Kuran kauft und ihn liesst (z.B. Kuran von Max Henning übersetzt). Lest das Leben des Propheten Muhammeds selber. Seht was er alles durchgemacht hat, damit eine Erleuchtung für die Menschheit bis heute kam. Je mehr ihr ihn kennenlernt, werdet ihr sehen, was für ein grosser Persönlichkeit der Prophet Muhammed ist und was für ein Licht der Islam ist. Zumindest werdet ihr sehen, welche Falschberichte über den Islam verbreitet wird. Eure Horizonte werden sich sehr erweitern...

 

Ahmet Ugur

 

 

 

 

© 2010 www.wahreglaube.de

[WahreGlaube.de] [Entstehung Islams Teil 1] [Kuran] [Esma´ül Hüsna] [Frau im Islam] [Integration] [Vokabel & Wörterbuch] [ilahi & Musiki] [Links] [Kontakt]